Wakefield "Wakefield"
120 x 80 cm, 780 €
Eva Green "Eva Green"
120 x 80 cm, 780 €
Tatoo Girl "Tatoo Girl"
120 x 80 cm, 780 €
Schnabel 8 "Schnabel 8"
120 x 80 cm, 780 €
Schnabel 11 "Schnabel 11"
120 x 80 cm, 780 €
Schnabel 13 "Schnabel 13"
120 x 80 cm, 780 €
Henriette Krötenschwanz "Henriette Krötenschwanz"
120 x 80 cm, 780 €
Schnabel 15 "Schnabel 15"
120 x 80 cm, 780 €
Schnabel 16 "Schnabel 16"
80 x 120 cm, 780 €
Die 3 von der Tankstelle
"Die 3 von der Tankstelle"
80 x 120 cm, 774 €

Nikolaus Hirschmann

Nikolaus Hirschmann, Jahrgang 1953, Schöpfungsbeauftragter der Schnabeltierwelt, hat eigentlich Photographie studiert, doch nach einer Weile eingesehen, dass er zu anderem brauchbarer ist. Als multinteressierter Mensch und Freigeist fand er in den 80er Jahren auch zur Malerei, der er seither einen Teil seiner täglichen Lebenszeit widmet.

In Hirschmanns Atelier (bzw. diplomatischer Vertretung) entstehen unterschiedliche Bildserien in unterschiedlichen Formaten. Die Schnabeltierserie ist vor allem inspiriert durch die Freude am Was-auch-immer ? und Humor, der bekanntlich hilft, alles mit Fassung zu tragen.
(Falls es Sie interessiert oder Sie Unterstützung bei einer Beurteilung brauchen:)
Hirschmanns Arbeiten wurden über die Jahre in zahlreichen Galerien international ausgestellt, viele seiner Bilder befinden sich in privaten Sammlungen von Bregenz bis New York.

AUSSTELLUNGEN (Auszug)

2013 Galleri Passagen - Arjäng/Schweden
2014 Tune Bibliotek - Sarpsborg / Norway
2015 Kunstmüllerei - Düsseldorf
2017 ART at the Kammgarn - Kaiserslautern
2018 Risto Art Gallery - Amotfors / Schweden
2019 Gallery Charlottenberg - Schweden

Über Nikolaus Hirschmanns Schnabeltiere

Und im Westen? Nur Neues über die durch Nikolaus Hirschmann sichtbar gewordene Parallelwelt der Schnabelwesen.
Schnabeltiere, wie Hirschmann sie nennt, bevölkern ein vielleicht nur Sekundenbruchteile von unserer Zeitmessung entferntes Dasein. Diese Kreaturen scheinen uns Homo sapiens in vielerlei Hinsicht ähnlich zu sein. Die bislang an die Öffentlichkeit gelangten Bilder legen zumindest nahe, dass es lediglich drei wesentliche Unterscheidungsmerkmale gibt: Schnabeltiere mögen es bunter, sie haben kein Problem damit, dass sie so sind, wie sie sind, sie lieben life/planet sharing, und sie sind immun gegen Fake News. Das sind vier Merkmale? Hoppla.

Weiter Infos unter www.nikolaus-hirschmann.de