Wir zeigen euch wie man beschädigte Kunstwerke einfach repariert

Verbeulte und beschädigte Leinwände kann man reparieren


Beschädigungen, Risse oder Beulen an Leinwänden entstehen zumeist durch unsachgemäße Handhabung oder auf Grund von Vandalismus. Wir möchten Euch in unserer Rubrik „Tipps und Tricks“ zeigen wie Ihr Beulen in der Leinwand wieder glatt bekommt und wie sich Löcher und Risse in der Leinwand mit einfachen Mittel reparieren lassen.

Beulen in Leinwänden reparieren

Egal ob nach außen oder nach innen gedrückt, eine Beule in der Leinwand sieht nicht gut aus. Die Beule entsteht immer durch eine Druckstelle, wobei das Leinwandgewebe überdehnt und dauerhaft verformt wird.

Solche Druckstellen in der Leinwand lassen sich relativ leicht korrigieren in dem man die Problemzone auf der Rückseite der Leinwand anfeuchtet – wohl gemerkt nicht die Malfläche, sondern die Rückseite befeuchten. Das befeuchtete Gewebe entspannt sich zunächst und zieht sich beim Trocknen langsam wieder zusammen, wobei die Beule wie durch ein Wunder verschwindet. Keine Angst vor dem Befeuchten. Verwendet am besten ein Schwammtuch und benetzt die Stelle großzügig, aber ohne Pfützen zu hinterlassen.

Löcher und Risse in Leinwand reparieren - in 4. Schritten -

Auch Löcher und Risse in Leinwänden lassen sich mit Know-How und etwas handwerklichem Geschick reparieren. Inwieweit die defekte Stelle nach der Reparatur noch sichtbar ist, hängt im Wesentlichen von der Struktur der Malfläche ab. Monochrome Flächen mit dünnen Farbaufträgen sind schwieriger zu bearbeiten als strukturierte und pastöse Malflächen.

1.Schritt: Behandlung des Risses
Der erste Behandlungsschritt ist die Schließung des Risses. Hierzu wird die Leinwand mit der Malfläche nach unten auf einen Tisch gelegt . Die zerrissenen Gewebefasern werden mit Holzleim soweit auf die defekte Stelle gepinselt. Dann schiebt man die Ränder mit einem kleinen Spatel in ihre ursprüngliche Position zurück.

2. Schritt: Korrektur während des Trocknungsprozesses
Währenddessen der Leim allmählich abbindet, korrigiert man den Heilungsprozess, und streicht dabei mit dem Spatel vorsichtig die Verformung aus der Rissstelle heraus.

3. Schritt: Riss von der Rückseite beschweren
Sobald der Leim angezogen ist, unterlegt man die Stelle mit einer Glasscheibe und beschwert sie von oben mit einer 2. Glasscheibe, so dass die Schadstelle von beiden Seiten plan zusammengedrückt wird.
4. Schritt: Riss mit der entsprechenden Farbe abtupfen
Mitunter muss man diesen Vorgang ein oder zweimal nachbessern bis der Riss bestmöglich kaschiert ist. Jetzt sollte der Leim unter Druck der Glasplatten einen Tag lang aushärten. Sollte dennoch eine Beule entstanden sein. So wisst Ihr ja wie sie zu beseitigen ist.

Wir wünschen viel Erfolg bei der Reparatur.:-)