Wie finde ich den passenden Preis für meine Kunstwerke und welche Faktoren bestimmen den Preis eines Kunstwerkes?

Immer wieder werden wir nach einer Meinung oder einem Ratschlag bezüglich der Preisfindung von Kunstwerken gebeten. Die Preisgestaltung überlassen wir im Großen und Ganzen unseren Künstlern selbst. Gerne geben wir hier jedoch ein paar unverbindliche Tipps basierend auf unserer mehr als 20 Jährigen Erfahrung in der Kunstbranche.

Grundsätzlich empfehlen wir die altbewährte Formel „Breite plus Höhe multipliziert mit dem Künstlerfaktor“.




BREITE + HÖHE X KÜNSTLERFAKTOR = VERKAUFSPREIS



Denn diese Formel orientiert sich nicht nur am Format des Kunstwerks und somit an den anfallenden Kosten. Sie bezieht mit dem „Faktor“ auch die Bekanntheit und den Erfolg des Künstlers mit ein. Diese einfache aber geniale Formel stammt aus der Kunstepoche des Impressionismus „Höhe plus Breite multipliziert mit Faktor Künstler“. Bei der Formel ist es nicht wichtig, ob es sich um Ölbilder, Acrylbilder oder Aquarellbilder handelt.

Tipps für die Preisgestaltung von Kunstwerken

Wie bestimme ich den richtigen Faktor für meine Kunstwerke?

Mit der Formel „Höhe plus Breite multipliziert mit Faktor Künstler“ ist die Berechnung des Preises also keine Raketenwissenschaft. Die Schwierigkeit liegt nun aber darin für die eigenen Kunstwerke den richtigen Faktor zu finden.

Am Anfang Ihrer Karriere sollten Künstler, einen niedrigen Faktor haben, der sich mit der Zeit steigern kann. Ist der Künstler erfolgreich sind dem Faktor nach oben grundsätzlich keine Grenzen gesetzt. Der Marktwert eines Künstlers steigt mit seiner Beliebtheit. Presseartikel, Schüler von einem namhaften Künstler zu sein, oder die Auszeichnung mit Preisen steigert die Bekanntheit und Beliebtheit und somit auch den Faktor. Das Glück zu haben zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein, ist im Kunstgewerbe ein Faktor, den man nicht unterschätzen sollte. Gönner oder Förderer zu finden, spielt für Künstler immer noch eine ganz besondere Rolle.

Wir empfehlen Künstlern, die noch keines Ihrer Werke verkauft haben mit einem Faktor zwischen 3 und 5 zu starten. Dabei sollte man stets bedenken, dass es in der Kunst nicht sinnvoll ist Preise wieder zu senken. Die Kunst ist kein Gebrauchsgegenstand und möchte sich hier auch durch die Preisgebung abheben. Käufer möchten sicher sein können, dass das gekaufte Kunstwerk einen beständigen Wert hat. Mit Preissenkungen macht man sich also unglaubwürdig und riskiert einen Vertrauensverlust bei seinen Sammlern. Man sollte also gerade am Anfang ein Preisniveau wählen, von dem man sicher sein kann, dass auch verkauft wird. Denn ein Preis zu dem man regelmäßig verkauft, ist ein guter Preis.

Ein Künstler sollte bei der Preisfindung immer die Balance zwischen „viel verkaufen bei einem kleinen Faktor“ und „wenig verkaufen bei einem hohen Faktor finden“. Wenn man den Preis seiner Kunstwerke schon im vor hinein zu hoch ansetzt, läuft man Gefahr keine Verkäufe zu erzielen. Wichtig ist auch, dass der Formel entsprechend bei gleicher Größe immer auch gleiche Preise verwendet werden sollte.

Entscheidend ist am Ende immer, ob es gelingt interessierte Sammler und Kunstliebhaber zu finden, die bereit sind, die Kunst zu diesem Preis zu kaufen.

Zu welchem Faktor wird bei Little Van Gogh verkauft?

Mit welchem Faktor verkauft man am besten im Bereich „wechselnde Kunstausstellungen für Unternehmen“?

Unseren Verkaufsstatistiken zur Folge können wir mit unserem Konzept der "wechselnden Kunstausstellungen in Unternehmen“ gute Verkäufe für Bilder im Faktor-bereich 3-13 erreichen.
Die meisten Bilder wurden bei uns im Faktor-bereich 3-8 verkauft. Sollten Sie einen Faktor über 15 für Ihre Kunstwerke verwenden, ist unser Konzept für Sie nicht mehr geeignet.

Preisnachlass beim Kunstkauf

Was mache ich, wenn ein Käufer nach einem kleinen Preisnachlass fragt?

Es kommt vor, dass Käufer einen Preisnachlass aushandeln möchten. Dieser ist natürlich möglich, vor allem wenn es um den Ankauf mehrere Werke geht. Preisnachlässe sollten sich aber immer in einem moderaten Rahmen bewegen. Anfragen dieser Art geben wir an den Künstler weiter. Diese können wir aus den oben genannten Gründen der Werthaltigkeit nur mit Einverständnis des Künstlers gewähren.